Drei Einladungen in den Blütengarten der Näsers

09.01.2020

Wir leben unser Leben in wachsenden Ringen,

die sich über die Dinge ziehn,

wir werden den letzten vielleicht nicht vollbringen,

aber versuchen wollen wir ihn.“

So zitiert Dr. Konrad Näser frei nach Rainer Maria Rilke und gibt damit sein Motto für das bevorstehende Gartenjahr bekannt.

 

Untrennbar ist sein Name mit der bekannten Gärtnerei “Karl Foerster” in Potsdam-Bornim verbunden. Als Züchtungsleiter trat Dr. Konrad Näser nach Foersters Tod im Jahre 1970 in dessen Fußstapfen.

Noch immer laden der inzwischen 84-Jährige und seine Frau Christa mehrmals im Jahr in ihren privaten Blütengarten ein.

Erster Termin in 2020 ist Sonntag, der 5. April. An diesem Frühlingstag begrüßt ein bunter Blütenreigen die Besucher: Lenzrosen, Lerchensporne, Buschwindröschen, Elfenblumen, Waldlilien, Feenglöckchen, Lungenkräuter und Kamelien. Dazu summen die fleißigen Bienen der Näsers.

Ihren Garten öffnen sie zum Fuchsientag auch am Sonntag, 19. Juli. Die Blüten der vielen, zum Teil mannshohen Fuchsien-Sorten strahlen in schönster Pracht, begleitet von Clematis, Hakenlilien, Phlox, Sonnenbraut, Taglilien und vielen weiteren Sommerstauden. Es gibt den ersten Honig.

Noch einmal ist zum Rudbeckientag am Sonntag, 13. September, geöffnet. Die üppig blühenden Sonnenhüte, die Stauden-Clematis, Anemonen, Schopflilien, Kerzen-Knöteriche, Dahlien und Fuchsien zeigen ihre leuchtenden frühherbstlichen Farben. Für Interessierte steht das Bienenhaus offen.

 

Der Garten in 14469 Potsdam-Bornim, Amundsenstraße 9, (Telefon 0331/520244) ist jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Sehr gefragt ist immer auch die Auswahl an Jungpflanzen von zum Teil sehr seltenen Arten, die der erfahrene Gärtner für seine Besucher bereithält.

(ki)

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Drei Einladungen in den Blütengarten der Näsers