normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 
 

 
Link verschicken   Drucken
 

Gartenreise vom 20. bis 22. Juli 2018: Rosengarten an der Elbe in Kollmar

Gerd Winzek und Susanne Soltau schätzen natürliches Flair und eine gesunde Umwelt: Mit viel Wortwitz und einer großen Portion Charme nahmen Susanne Soltau und Gerd Winzek uns sofort für sich ein. Ihr Rosengarten an der Elbe in Kollmar war eines von sechs Reisezielen der Gartenreise 2018. Gerd Winzek, für den Garten zuständig, machte dessen Besonderheiten deutlich: „Als wir 1991 das Haus und den Garten auf den Elbmarschen in Besitz nahmen, erstreckte sich dort ein langes und schmales Grundstück, an den Seiten von Gräben begrenzt und mit zahlreichen älteren Bäumen bestanden. Was mir daran sofort gefiel war, dass es viele Gestaltungsmöglichkeiten geben würde.“

So ist der Garten eher langsam gewachsen und veränderte sich. Gerd Winzek: „Mit der Zeit habe ich ein deutliches Gespür dafür entwickelt, wie ich die Vorlieben für unterschiedlichste Pflanzen zu einem harmonischen Bild verweben konnte. Im Hinterkopf behielt ich aber immer, dass alles im Einklang mit dem denkmalgeschützten Haus sowie der natürlichen Umgebung wachsen sollte.“ In seinem Garten sind Spuren englischer Gärten, die das Paar besuchte, ebenso zu finden wie Erinnerungen an den Garten des Vaters von Gerd mit Phlox, Rittersporn und Päonien. Am stärksten geprägt ist das Refugium am Elbufer durch Rosen, die Gerd Mitte der 1990er Jahre eher zufällig entdeckte und lieben lernte.

Bei unserem Besuch war der Garten natürlicherweise durch die langanhaltende Trockenheit in diesen 2018er Sommer geprägt. Doch es gab trotzdem viel zu sehen und so manchen Tipp des Gärtners zur umweltschonenden Bewirtschaftung und zum gänzlichen Verzicht auf chemische Pflanzenschutz- und Düngemittel. Dadurch siedelten sich im Laufe der Jahre immer mehr Insekten und Vögel, Igel, Frösche und Kröten an, durch den sommerlichen Blütenreichtum fühlen sich Bienen und Hummeln angelockt.

Nach dem ausführlichen Rundgang verwöhnte uns Susanne Soltau mit einer kreativen Kräutersuppe, selbstgebackenem Kuchen sowie Getränken. In ihrer Obhut, im Schatten der alten Bäume und bei guten Gesprächen ließ es sich an diesem besonders heißen Tag gut aushalten. (ki)

 
 
Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V.